Theateraufführung

Stück D Lugi Glogge (siehe auch Chränzli 2018)
Lustspiel in 3 Akten von Fred Bosch
Inhalt

Der Gemeindepräsident hat den Gemeinderat in seine Wirtsstube gerufen. Er macht den Vorschlag, jeder gebe Fr. 10'000.-- für den Ausbau einer Diskothek. Sie erhoffen sich dadurch das grosse Geschäft. In diese Spekulationspläne platzt der Pfarrer mit der Hiobsbotschaft, die grosse Glocke sei vom Kirchturm gestürzt und zerschellt. Er bittet die Anwesenden um eine Spende. Die Bitte des Pfarrers bleibt ungehört. Thomas, der sein Geld als Aushilfskellner verdient, ist empört über das Benehmen der Stadtväter und fasst einen Plan. Er montiert, versteckt in einem Baum, einen Lautsprecher und steckt einen Sender in seine Tasche. Dadurch gelingt es ihm, eine unsichtbare Glocke läuten zu lassen. Und diese Glocke läutet immer, wenn einer in der Gaststube lügt, flucht oder betrügt. Nur eine grosse Spende an die Kirche lässt des "Herrgotts Glocke" wieder verstummen. Um nicht ständig als Lügner ertappt zu werden, spenden die Männer grosse Beträge.

Personen und ihre Darsteller  Ernst Krähenbühl (Wirt und Gemeindepräsident) Heinz Denzler
Margrit Krähenbühl (seine Frau) Gabi Stella
Sabine (beider Tochter) Karin Dürr
Thomas (Elektroniker und Aushilfskellner) Jeanclaude Alder
Fritz Rösti (Gemeinderat und Bauer) Hans Meier
Heiri Sager (Gemeinderat und Zimmermann) Willi Denzler
Jakob Stromer (Gemeinderat und Elektriker) Peter Stella
Lukrezia (Wahrsagerin)   Lisa Salomon
Melchior Schwarz (Pfarrer) John Denzler
Mitwirkende hinter der Bühne Regie Erika Baumann / Heidi Dürr
Bühnenmeister Peter Stella
Souffleuse Bea Carrard